Europa » Deutschland

Berlin

Fakten

Einwohnerzahl (2009)
X

Beschreibung: Einwohner einer Region

Berechnung: N/A

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2137
Indikator
Contruct Label
Kategorie
Regionsebenen
AnmerkungenN/A
DatenquelleStatistische Ämter der Länder und des Bundes / Eurostat
Benutzte QuelleStatistische Ämter der Länder und des Bundes / Eurostat
ReferenzN/A
Hinweis aufN/A
EinheitEinwohner
Abkürzung der EinheitEinwohner
Periodizität1 Jahr
StandardisiertNein

3.442.675

Bevölkerungsentwicklung 2009-2030 (in %)
X

Beschreibung: Nach der Vorausberechnung nimmt die Bevölkerungszahl vom 31.12.2009 bis zum 31.12.2030 um x% zu oder ab. 
Berechnung: (Bevölkerung im Jahr 2030-Bevölkerung im Jahr 2009)/Bevölkerung im Jahr 2009*100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2151
Indikator
Contruct Label
Kategorie
Regionsebenen
AnmerkungenAusführliche Informationen zur Methodik und weitere Daten der Bevölkerungsvorausberechnung finden Sie unter www.wegweiser-kommune.de
Datenquellewww.wegweiser-kommune.de
Benutzte QuelleDeenst GmbH, ies
Referenzwww.wegweiser-kommune.de
Hinweis aufDer Indikator zeigt die Trends der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitäteinmal
StandardisiertNein

5,8 %

Bruttoinlandsprodukt je Einwohner (2009)
X

Beschreibung: Bruttoinlandsprodukt je Einwohner 
Berechnung: BIP zu Marktpreisen/ Einwohner 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2136
Indikator
Contruct Label
Kategorie
Regionsebenen
AnmerkungenN/A
DatenquelleStatistische Ämter der Länder und des Bundes / Eurostat
Benutzte QuelleStatistische Ämter der Länder und des Bundes / Eurostat
ReferenzN/A
Hinweis aufN/A
EinheitEuro
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertNein

26.741 €

Arbeitslosenquote (2010)
X

Beschreibung: X % der Erwerbspersonen sind arbeitslos. 
Berechnung: Arbeitslose / (Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Wohnort + Arbeitslose) * 100 

Zeitreihen: 2010, 2008

Kennziffer IDM2113
IndikatorSozio-ökonomischer Kontext/Outcome
Contruct LabelEuropean Lifelong Learning Indicators
KategorieSozio-ökonomischer Kontext/Outcome
Regionsebenen
AnmerkungenN/A
DatenquelleBundesagentur für Arbeit / Eurostat
Benutzte Quelle2008: Wegweiser Kommune / 2010: Statistische Ämter der Länder und des Bundes; Eurostat
ReferenzN/A
Hinweis aufDer Indikator gibt Hinweise auf die soziale Lage sowie auf die Arbeitsmarktsituation in der Region insgesamt.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa

13,6 %

Bildungsberichterstattung
X

Verfügt die Region über eine Lern- oder Bildungsberichterstattung?
"Ziel einer regelmäßigen und aussagefähigen Bildungsberichterstattung ist die Dauerbeobachtung des Bildungssystems einer Nation, eines Landes oder einer Region auf der Grundlage zuverlässiger Daten, die es gestatten, aktuelle Zustände aus der Systemperspektive zu beurteilen sowie Entwicklungen im Zeitverlauf aufzuzeigen und empirisch zu beschreiben. Bildungsberichterstattung soll ganz allgemein das Bildungsgeschehen in einer Gesellschaft, einem Land oder einer Region transparent machen und damit Grundlage für öffentliche Diskussionen um Bildungsziele und für bildungspolitische Entscheidungen sein."
Prof. Hans Döbert,
Indikatorenkonzept und Beschreibung von Beispielindikatoren für eine regionale Bildungsberichterstattung, Bertelsmann Stiftung 2007.

2010


Deutscher Lernatlas 2011 - regionale Ergebnisse im Detail

Dieses Lernprofil informiert über die spezifische Lernsituation einer Region (Landkreis bzw. kreisfreie Stadt). Die Werte des Lernatlas resultieren aus einer Indexberechnung mit 38 Kennzahlen, die in den vier Lerndimensionen ausgewiesen werden. Beachten Sie, dass das Lernprofil nicht alle kommunalspezifischen Lerngegebenheiten berücksichtigen kann und lediglich eine erste Orientierung zur Einschätzung der Lernbedingungen vor Ort bietet.

Deutschland
  Rang Wert Durchschnitt Durchschnitt
Deutschland
Deutscher Lernatlas
X

Der Deutsche Lernatlas bildet regionale Lernlandschaften in Deutschland ab. Um die vielfältigen Aspekte des Lernens abbilden zu können, nutzt der Deutsche Lernatlas vier Lerndimensionen: Schulisches Lernen, Berufliches Lernen, Soziales Lernen und Persönliches Lernen. Dieses Modell wurde ursprünglich von der UNESCO unter dem Vorsitz von Jacques Delors entwickelt.

Zeitreihen: 2011, 2010

13 34,79 46,33

Komplett: 17.428669645926%Mittelwert: 57.098659333104%

Schulisches Lernen
X

Wie lernen Menschen in Bildungsinstitutionen? Die Lerndimension Schulisches Lernen gibt Hinweise auf die Lernentwicklung von Kindern und Jugendlichen in Schulen, das Studienplatzangebot und das Bildungsniveau von jungen Menschen und Erwerbstätigen in der ausgewählten Region.

Zeitreihen: 2011, 2010

12 29,12 39,81

Komplett: 30.381944444444%Mittelwert: 61.313657407407%

Berufliches Lernen
X

Wie lernen Menschen für und in ihrem Beruf? Die Lerndimension Berufliches Lernen gibt Hinweise auf die Chancen von Jugendlichen, eine qualifizierende Ausbildung abzuschließen, den Stellenwert der beruflichen Weiterbildung und das Lernen am Arbeitsplatz in der ausgewählten Region.

Zeitreihen: 2011, 2010

16 30,24 48,66

Komplett: 0%Mittelwert: 61.832829808661%

Soziales Lernen
X

Wie lernen Menschen im und für das soziale Miteinander? Die Lerndimension Soziales Lernen gibt Hinweise darauf, in welcher Form und in welchem Ausmaß die Menschen in einer Region Möglichkeiten zum Sozialen Lernen wahrnehmen. Dieser vielseitige Aspekt des lebenslangen Lernens wird durch Kennzahlen zum sozialen Engagement zur politischen Teilhabe und zum Stellenwert der sozialen Integration abgebildet.

 

Zeitreihen: 2011, 2010

10 40,42 46,49

Komplett: 32.775632775633%Mittelwert: 58.815958815959%

Persönliches Lernen
X

Wie lernen Menschen, um sich persönlich weiterzuentwickeln? Die Lerndimension Persönliches Lernen gibt Hinweise darauf, welche Lernmöglichkeiten die Menschen in einer Region zur persönlichen Entwicklung und Entfaltung vorfinden und nutzen – beispielsweise in Kursen zur persönlichen Weiterentwicklung, beim Sport, im kulturellen Leben und durch selbstgesteuertes Lernen mit Medien.

Zeitreihen: 2011, 2010

1 63,38 50,89

Komplett: 100%Mittelwert: 61.804281345566%


Schulisches Lernen

Die Lerndimension Schulisches Lernen gibt Hinweise auf den Lernerfolg von Kindern und Jugendlichen in der Schule, das Studienplatzangebot und das Ausbildungsniveau von jungen Menschen und Erwerbstätigen in der ausgewählten Region. Deutschland
  Rang Wert Durchschnitt Durchschnitt
Deutschland
Schulisches Lernen
X

Wie lernen Menschen in Bildungsinstitutionen? Die Lerndimension Schulisches Lernen gibt Hinweise auf die Lernentwicklung von Kindern und Jugendlichen in Schulen, das Studienplatzangebot und das Bildungsniveau von jungen Menschen und Erwerbstätigen in der ausgewählten Region.

Zeitreihen: 2011, 2010

12 29,12 39,81

Komplett: 30.381944444444%Mittelwert: 61.313657407407%

Allgemeine Schulbildung
Lesekompetenz von Grundschülern (IGLU) (in Kompetenzpunkten)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Lesekompetenz von Grundschülern (IGLU)”gibt die Ergebnisse der IGLU-Vergleichstudie aus dem Jahr 2006 auf Ebene der Bundesländer wieder.

Berechnung: Ergebnisse der IGLU-Vergleichstudie, vergleiche IGLU-E 2006.

Zeitreihen: 2006

Kennziffer ID M2120
Indikator Schulisches Lernen
Contruct Label Schulisches Lernen
Kategorie Allgemeine Schulbildung
Regionsebenen
Anmerkungen Werte von Bundesländerebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Bundesländer
Datenquelle Institut für Schulentwicklungsforschung
Benutzte Quelle Institut für Schulentwicklungsforschung
Referenz Grundschul-Lese-Untersuchung
Hinweis auf Sie gibt einen Hinweis darauf, wie gut diese Basiskompetenz, die Grundvoraussetzung dafür ist, sich über Texte selbstständig weitere Lerngebiete zu erschließen, im Primarbereich bei den Schülern entwickelt ist.
Einheit Zahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität mehrere Jahre
Standardisiert Nein
15 525,00 547,51

Komplett: 7.1428571428571%Mittelwert: 60.738095238095%

Lesekompetenz Deutsch (IQB) (in Kompetenzpunkten)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Lesekompetenz Deutsch” zeigt die Ergebnisse einer Kompetenzerhebung in der deutschen Sprache unter Schülern der 9. Klasse. 
Berechnung: IQB-Ergebnis im Bereich "Lesekompetenz Deutsch", siehe IQB Studie 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2118
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Bundesländerebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Bundesländer
DatenquelleIQB - Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen
Benutzte QuelleIQB - Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen
ReferenzErgebnisbericht
Hinweis aufSie gibt einen Hinweis auf die Fähigkeit der Schüler geschriebene Texte zu verstehen, ihre Inhalte zu reflektieren und für gesetzte Ziele einzusetzen.
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität3 Jahre
StandardisiertNein
15 480,00 495,66

Komplett: 27.5%Mittelwert: 66.65%

Lesekompetenz Englisch (IQB) (in Kompetenzpunkten)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Lesekompetenz Englisch" zeigt die Ergebnisse einer Kompetenzerhebung unter Schülern der 9. Klasse. 
Berechnung: IQB-Ergebnis im Bereich "Lesekompetenz Englisch", siehe IQB Studie 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2119
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Bundesländerebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Bundesländer
DatenquelleIQB - Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen
Benutzte QuelleIQB - Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen
ReferenzErgebnisbericht
Hinweis aufSie gibt Hinweis auf das Verständnis dieser wichtigen Verkehrssprache.
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität3 Jahre
StandardisiertNein
9 487,00 498,30

Komplett: 37.037037037037%Mittelwert: 57.962962962963%

Mathematische Kompetenz (PISA) (in Kompetenzpunkten)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Mathematische Kompetenz (PISA)" zeigt den Mittelwert der Pisa-Ergebnisse im Bereich mathematischer Kompetenz der 15-jährigen Schüler im Sekundarschulbereich. 
Berechnung: Pisa-Ergebnis im Bereich mathematische Kompetenz, siehe PISA Studie 

Zeitreihen: 2006

Kennziffer IDM2117
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Bundesländerebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Bundesländer
DatenquelleOECD - PISA; Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaft und Mathematik
Benutzte QuelleLeibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaft und Mathematik
ReferenzIPN Kiel
Hinweis aufSie gibt Hinweis auf die Fähigkeit eines jungen Menschen, mathematische Problemstellungen und ihre Bedeutung in der Welt zu erkennen und fundierte mathematische Urteile abzugeben (OECD 2007, S.25). 
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität3 Jahre
StandardisiertNein
12 495,00 503,48

Komplett: 37.777777777778%Mittelwert: 56.622222222222%

Naturwissenschaftliche Kompetenz (PISA) (in Kompetenzpunkten)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Naturwissenschaftiche Kompetenz (PISA)" zeigt den Mittelwert der PISA-Ergebnisse im Bereich naturwissenschaftlicher Kompetenzen der 15-jährigen Schülern im Sekundarschulbereich. 
Berechnung: Pisa-Ergebnis im Bereich naturwissenschaftliche Kompetenz, siehe PISA Studie 

Zeitreihen: 2006

Kennziffer IDM2116
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Bundesländerebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Bundesländer
DatenquelleOECD - PISA; Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaft und Mathematik
Benutzte QuelleLeibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaft und Mathematik
ReferenzIPN Kiel
Hinweis aufSie gibt Hinweis das Vorhandensein einer naturwissenschaftlichen Grundbildung der Schüler.
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität3 Jahre
StandardisiertNein
11 508,00 515,42

Komplett: 41.071428571429%Mittelwert: 54.321428571428%

Klassenwiederholer (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Klassenwiederholer" zeigt den Anteil der Schüler an allgemeinbildenden, weiterführenden Schulen , die eine Klasse wiederholen (in %). Die Daten liegen auf Ebene der Kreise vor. 
Berechnung: Anzahl Klassenwiederholer gesamt / Anzahl Schüler an weiterführenden Schulen gesamt * 100 

Zeitreihen: 2009, 2007

Kennziffer IDM2080
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenDaten für Niedersachsen fehlen.
DatenquelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder
Benutzte QuelleWegweiser Kommune
Referenzwww.wegweiser-kommune.de
Hinweis aufSie gibt Auskunft über den Schulerfolg bzw. die Lernentwicklung von Jugendlichen sowie über die Erforderlichkeit von z.T. erheblichen Mehraufwendungen, die durch die Wiederholungsschleifen entstehen. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
2 1,70 2,92

Komplett: 10%Mittelwert: 50.666666666667%

Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl zeigt den Anteil der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss der allgemeinbildenden Schulen (inkl. Förderschulen) in Relation zur gleichalterigen Bevölkerung (14-17 Jahre, bzw. 15-18 Jahre, je nach Bundesland). 
Berechnung: Anzahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss der allgemeinbildenden Schulen (inkl. Förderschulen) nach Ableistung der allgemeinen Vollzeitschulpflicht / Gleichaltrige Wohnbevölkerung *100 

Zeitreihen: 2009, 2008, 2007

Kennziffer IDM2082
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenBerechnungsbasis ist gleichaltrige Wohnbevölkerung: bei neunjähriger Schulpflicht anhand des Durchschnitts der 14- bis unter 17-Jährigen, bei zehnjähriger Schulpflicht analog unter Rückgriff auf die Gruppe der 15- bis unter 18-Jährigen. Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder
Benutzte QuelleProgramm Wirksame Bildungsinvestitionen
ReferenzProgramm Wirksame Bildungsinvestitionen
Hinweis aufDie Kennzahl beschreibt den fehlenden schulischen Bildungserfolg von jungen Menschen, und deutet auf die weiteren häufig perspektivlosen Lern- und Berufsaussichten von Jugendlichen hin.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
12 10,40 7,49

Komplett: 55.952380952381%Mittelwert: 21.309523809524%

Junge Erwachsene (20 - 24 J.) mit höherem Schulabschluss (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Junge Erwachsene mit höherem Schulabschluss" zeigt den Anteil der Einwohner im Alter von 20 - 24 Jahren mit einem Abschluss des Sekundarbereichs II an allen Einwohnern dieser Altersgruppe. 
Berechnung: Personen mit Abschluss im Sekundarbereich II (20 - 24 Jahre)/ Personen im Alter 20-24 Jahre 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2085
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieAllgemeine Schulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von regionaler Anpassungsschicht werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: 132 Anpassungsschichten des Mikrozensus
DatenquelleMikrozensus
Benutzte QuelleMikrozensus, eigene Berechnung
Referenz
Hinweis aufSie gibt einen Hinweis auf die Qualifikationsstruktur der jungen Bevölkerung in einer Region. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
10 69,50 73,13

Komplett: 25.319865319865%Mittelwert: 49.76430976431%

Hochschulbildung
Angebot an Studienplätzen in der Region (in Studienanf. je Hochschulberechtigte)
X

Beschreibung: Das “Angebot an Studienplätzen in der Region” ergibt sich als Näherungswert aus der Zahl der Studienanfänger im Umkreis von bis zu 75 km um den Kreis je Hochschulzugangsberechtigten im selben Gebiet. 
Berechnung: Anzahl Studienanfänger an Hochschulen im Umkreis von 75 km / Anzahl Hochschulzugangsberechtigten im Umkreis von 75 km

Zeitreihen: 2007

Kennziffer IDM2121
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieHochschulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte. Die Kennzahl berücksichtigt nicht das volle Ausmaß der Zu- und Fortzüge von Studienanfängern in der Region. Dennoch ist die Kennzahl ein gute Proxyvariable, denn in der Regel befindet sich der Ort der ersten Einschreibung nicht mehr als 100km vom Ort des Erwerbs der Hochschulzugangsberechtigung entfernt
DatenquelleCHE Consult
Benutzte Quelleaz direct - arvato services
Referenz
Hinweis aufDie Zahl der Studienanfänger im Umkreis dient als Indikator für das Studienangebot. Je höher das Studienangebot in der Region, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Abiturient in der Region ein Studienfach seines Interesses findet.
EinheitVerhältniszahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
3 0,99 0,86

Komplett: 78.787878787879%Mittelwert: 39.393939393939%

Junge Bevölkerung (25 - 34 J.) mit Hochschulabschluss (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Junge Bevölkerung mit Hochschulabschluss” zeigt den Anteil der Personen zwischen 25 und 35 mit Abschluss im Tertiärbereich in Relation zur Bev. der gleichen Altersgruppe. Berücksichtigt werden Abschlüsse im Tertiärbereich ISCED 5B/5A/6. 
Berechnung: Anteil Personen mit Abschluss im Tertiärbereich (25 - 34 Jahre)/ Personen im Alter 25-34 Jahre 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2086
IndikatorSchulisches Lernen
Contruct LabelSchulisches Lernen
KategorieHochschulbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von regionaler Anpassungsschicht werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: 132 Anpassungsschichten des Mikrozensus
DatenquelleMikrozensus
Benutzte QuelleMikrozensus, eigene Berechnung
Referenz
Hinweis aufDie Kennzahl weist auf die aktuelle Qualifikationsstruktur junger Menschen in einer Region hin. Sie beinhaltet Personen mit universitären Abschlüssen und Absolventen praxisbezogener Studiengänge (z.B. von Fachschulen und Berufsakademien).
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
2 30,50 22,95

Komplett: 94.753476611884%Mittelwert: 47.029077117573%

Bei Klick werden Zusatzinformationen (Metadaten) dargestellt

Bei Klick wird der Wert in der Kartenansicht dargestellt

Komplett: 50% Standardisierter Wert des Bundeslandes Mittelwert: 15% Durchschnitt Deutschland


Berufliches Lernen

Die Lerndimension Berufliches Lernen gibt Hinweise auf die Chancen von Jugendlichen, eine qualifizierende Ausbildung abzuschließen, den Erfolg von Weiterbildungsmaßnahmen für Arbeitslose sowie den Stellenwert der beruflichen Weiterbildung und des Lernens am Arbeitsplatz in der ausgewählten Region. Deutschland
  Rang Wert Durchschnitt Durchschnitt
Deutschland
Berufliches Lernen
X

Wie lernen Menschen für und in ihrem Beruf? Die Lerndimension Berufliches Lernen gibt Hinweise auf die Chancen von Jugendlichen, eine qualifizierende Ausbildung abzuschließen, den Stellenwert der beruflichen Weiterbildung und das Lernen am Arbeitsplatz in der ausgewählten Region.

Zeitreihen: 2011, 2010

16 30,24 48,66

Komplett: 0%Mittelwert: 61.832829808661%

Berufliche Ausbildung
Junge Menschen ohne Aussicht auf einen Ausbildungsplatz (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Junge Menschen ohne Aussicht auf einen Ausbildungsplatz” zeigt den Anteil (in%) der unversorgten Ausbildungsstellenbewerber (ohne Alternative) an der Gesamtnachfrage nach Ausbildungsplätzen (erweiterte Definition). 
Berechnung: Anzahl der unversorgten Bewerber (ohne Alternative) am Ende des Berichtsjahres / Gesamtnachfrage nach Ausbildungsplätzen im Berichtsjahr (nach erweiterter Nachfragedefinition) 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2122
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Ausbildung
Regionsebenen
AnmerkungenEs handelt sich bei den unversorgten Ausbildungsstellenbewerbern um die bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten Bewerber, die am Ende des Berichtsjahres nicht in eine Ausbildungsstelle, Arbeit oder eine Maßnahme im sogenannten Übergangssystem - ein Praktikum, einen schulischen Bildungsgang oder sonstige Alternative - vermittelt werden konnten. Werte von Arbeitsagenturebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: 178 Bezirke der Agenturen für Arbeit.
DatenquelleStatistik der Bundesagentur für Arbeit, Ergebnisse der Ausbildungsmarktstatistik
Benutzte QuelleBundesinstitut für Berufsbildung (BIBB); eigene Berechnung
Referenz
Hinweis aufDiese Kennzahl gibt einen Hinweis auf die Anzahl der jungen Menschen, die eine geringe Chance auf eine Berufsausbildung und eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt haben.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
16 7,12 1,53

Komplett: 100%Mittelwert: 18.27485380117%

Erfolg beim Abschluss der Berufsausbildung (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Erfolg beim Abschluss der Berufsausbildung” gibt das Verhältnis zwischen der Anzahl der Absolventen beruflicher Bildungsgänge mit erfolgreichem Abschluss und der Anzahl der Ausbildungsbeginner 3 Jahre zuvor wieder (in%). 
Berechnung: Anzahl der Absolventen beruflicher Bildungsgänge mit erfolgreichem Abschluss / Ausbildungsbeginner (3 Jahre zuvor) im Berufsbildungssystem * 100 

Zeitreihen: 2009, 2008

Kennziffer IDM2087
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Ausbildung
Regionsebenen
AnmerkungenDie öffentlichen Schulträger können diese zwar nur mittelbar (z.B. durch die räumliche und sächliche Ausstattung der Schulen) beeinflussen, da die Bildungsinhalte und die personelle Ausstattung Aufgabe des Landes sind. Dennoch ist dieser Indikator auch für regionale Entscheidungsträger wichtig, um das Potenzial an erfolgreichen Schulabsolvent/-innen und das Ausmaß des Ausbildungsabbruchs einschätzen zu können. Hiervon wird das regionale Arbeitskräftepotenzial beeinflusst. (BMBF, Anwendungsleitfaden, 2010) Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder
Benutzte QuelleWegweiser Kommune
Referenzwww.wegweiser-kommune.de 
Hinweis aufSie gibt Hinweise auf die Erfolge und zusätzliche Förderbedarfe bei der beruflichen Ausbildung. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
12 58,40 67,40

Komplett: 38.755980861244%Mittelwert: 60.287081339713%

Berufliche Weiterbildung
Durchgeführte VHS-Kurse zur beruflichen Weiterbildung
X

Beschreibung: Anzahl der durchgeführten Kurse an Volkshochschulen mit berufsrelevantem Bezug je 100 Einwohner 
Berechnung: Anzahl der durchgeführten Kurse an Volkshochschulen mit berufsrelevantem Bezug / Bevölkerung*100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2123
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Weiterbildung
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte. Der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) hat diese Kennzahl für den Deutschen Lernatlas aus verschiedenen VHS Programmbereichen der Volkshochschulstatistik zusammengestellt, so dass sie das Spektrum der berufsrelevanten Weiterbildung im Rahmen der VHS näherungsweise abbildet. Zu den Kursen mit berufsrelevantem Bezug zählen hier alle Kurse aus dem Programmbereich Arbeit - Beruf sowie jeweils 50% der Kurse aus den Programmbereichen Sprachen und Gesundheit. Letztere werden hinzugezogen, da die Motivation für die Teilnahme an Kursen aus diesen Programmbereichen oft berufliche Gründe hat, bzw. berufsqualifizierend ist. Berufsqualifizierende Inhalte kommen in allen Programmbereichen vor, sind dort jeweils aber nicht einzeln identifizierbar. Daher wurde hier eine erfahrungsgestützte Schätzung vorgenommen. Für einen Überblick über die Programmbereiche der VHS-Statistik und die darin zusammengefassten Fachgebiete sowie die absoluten Zahlen auf Bundes- und Länderebene siehe die jährliche VHS-Statistik im Onlineangebot. Zur Indexberechnung wurden regionale Daten der VHS-Statistik auf der Eben der Kreise bzw. kreisfreien Städte verwendet. Aus Gründen des Datenschutzes sind die hier veröffentlichten Daten auf die regionale Ebene der Regierungsbezirke aggregiert.
DatenquelleVHS-Statistik von DVV (Deutscher Volkshochschulverband) und DIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V.)
Benutzte QuelleDIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V.); eigene Berechnung
ReferenzVHS - Statistik
Hinweis aufDie Kennzahl gibt einen Hinweis darauf, wie groß das berufsbezogene Angebot der VHS in einem Kreis ist.
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
- 0,20 0,29

Komplett: 27.272727272727%Mittelwert: 54.545454545455%

Teilnahme an beruflicher Weiterbildung (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl „Teilnahme an beruflicher Weiterbildung“ ergibt sich aus dem Anteil (in %) der Einwohner zwischen 15 und 64 Jahren, die im vorangegangenen Jahr an Lehrveranstaltung/-en zur beruflichen Weiterbildung teilgenommen. 
Berechnung: Anzahl der Einwohner (15 - 64 Jahre), die im vorangegangenen Jahr an Lehrveranstaltung/-en der beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben / Alle Einwohner (15-64 Jahre) 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2094
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Weiterbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von regionaler Anpassungschicht werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: 132 Anpassungsschichten des Mikrozensus
DatenquelleMikrozensus
Benutzte QuelleMikrozensus, eigene Berechnung
Referenz
Hinweis aufDie Kennzahl gibt ein Hinweis auf den Stellenwert der beruflichen Weiterbildung in einer Region.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
6 14,50 14,03

Komplett: 74.050632911392%Mittelwert: 64.135021097046%

Teilnahme Hochqualifizierter an beruflicher Weiterbildung (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl zeigt den Anteil (in %) der Einwohner zwischen 15 und 64 Jahren, die einen Tertiärabschluss besitzen und im vorangegangenen Jahr an Lehrveranstaltung/-en der beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben, an. 
Berechnung: Anzahl der Einwohner (15 - 64 Jahre) mit Tertiärabschluss, die im vorangegangen Jahr an einer/mehreren Lehrveranstaltung/-en der beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben / Alle Einwohner mit Tertiärabschluss (15 - 64 Jahren) 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2095
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Weiterbildung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von regionaler Anpassungschicht werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: 132 Anpassungsschichten des Mikrozensus
DatenquelleMikrozensus
Benutzte QuelleMikrozensus, eigene Berechnung
Referenz
Hinweis aufSie gibt ein Hinweis auf den Stellenwert der beruflichen Weiterbildung unter Personen mit Hochschul- und Fachhochschulabschluss in einer Region. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
13 22,00 24,64

Komplett: 33.378016085791%Mittelwert: 68.766756032172%

Dauer der Arbeitslosigkeit vor Beginn einer beruflichen Weiterbildung (in Tagen)
X

Beschreibung: Die durchschnittliche Dauer der Arbeitslosigkeit vor Beginn einer Weiterbildung zeigt wieviele Tage es dauert, bis Erwerbslose in einer Region an einer Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit teilnehmen. 
Berechnung: durschnittliche Anzahl Tage vor Eintritt in Maßnahme der beruflichen Weiterbildung 

Zeitreihen: 2010, 2006

Kennziffer IDM2088
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Weiterbildung
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte. Die Kennzahl berücksichtigt nur Weiterbildungen im Rahmen der Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit.
DatenquelleStatistik der Bundesagentur für Arbeit
Benutzte QuelleStatistik der Bundesagentur für Arbeit
ReferenzStartseite Statistik der Bundesagentur für Arbeit
Hinweis aufEin schneller Einstieg in die Weiterbildung ist positiv zu sehen, da die Qualifikationsanpassung die Chancen auf Weitervermittlung erhöht, und zugleich die Zeit der Arbeitslosigkeit sinnvoll "überbrückt". 
EinheitTage
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertNein
15 225,26 153,64

Komplett: 67.900961644744%Mittelwert: 28.31877970598%

Eingliederung in den Arbeitsmarkt nach beruflicher Weiterbildung (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl misst den Anteil (in %) der Teilnehmer an geförderten Weiterbildungsmaßnahmen der Bundesagentur für Arbeit, die 6 Monate nach Beendigung der Maßnahme sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind. 
Berechnung: Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 6 Monate nach der Maßnahme (Jahreszahlen) / Austritte aus Weiterbildungsmaßnahmen (Jahreszahlen) * 100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2089
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieBerufliche Weiterbildung
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleStatistik der Bundesagentur für Arbeit
Benutzte QuelleWegweiser Kommune
Referenzwww.wegweiser-kommune.de 
Hinweis aufDiese Eingliederungsquote gibt einen Hinweis darauf, inwieweit es in einer Region gelingt durch Weiterbildungsförderung Arbeitslose in den Arbeitsmarkt zu integrieren. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
16 33,50 45,82

Komplett: 0%Mittelwert: 63.834196891192%

Lernförderliche Arbeitsumgebung
Beschäftigte, die im Beruf häufig vor neue Aufgaben gestellt werden (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl zeigt den Anteil (in %) der Erwerbstätigen Personen ab 15 Jahren, die in den zwei vorangegangenen Jahren vor der Befragung im Beruf vor neue Aufgaben gestellt wurden, in die sie sich erst hineindenken mussten. 
Berechnung: Wie häufig werden Sie vor neue Aufgaben gestellt, in die Sie sich erst hineindenken müssen? // Anteil der Befragten, die bei den Antwortmöglichkeiten (häufig, manchmal, nie) mit häufig geantwortet haben. 

Zeitreihen: 2006

Kennziffer IDM2092
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieLernförderliche Arbeitsumgebung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregionen. Die Kennzahl bezieht sich auf die Zahl aller erwerbstätigen Personen ab 15 Jahren, die im Jahr 2006 mindestens 10 Stunden bezahlter Arbeit nachgingen.
DatenquelleBundesinstitut für Berufsbildung / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BIBB/BAuA - Erwerbstätigenbefragung)
Benutzte QuelleBundesinstitut für Berufsbildung / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BIBB/BAuA - Erwerbstätigenbefragung) 
ReferenzErwerbstätigenbefragung
Hinweis aufDie Kennzahl gibt Hinweis auf die Lernhaltigkeit der Arbeit selbst.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
3 45,22 42,56

Komplett: 90.700720366732%Mittelwert: 73.28094302554%

Beschäftigte, die im Beruf häufig Verfahren verbessern oder Neues ausprobieren
X

Beschreibung: Die Kennzahl zeigt den Anteil (in %) der erwerbstätigen Personen ab 15 Jahren, die in den zwei vorangegangenen Jahren vor der Befragung im Beruf häufig Verfahren verbessert oder Neues ausprobiert haben. 
Berechnung: Wie häufig verbessern Sie bisherige Verfahren oder probieren etwas Neues aus? // Anteil der Befragten, die bei den Antwortmöglichkeiten (häufig, manchmal, nie) mit häufig geantwortet haben. 

Zeitreihen: 2006

Kennziffer IDM2093
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieLernförderliche Arbeitsumgebung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregionen. Die Kennzahl bezieht sich auf die Zahl aller erwerbstätigen Personen ab 15 Jahren, die im Jahr 2006 mindestens 10 Stunden bezahlter Arbeit nachgingen.
DatenquelleBundesinstitut für Berufsbildung / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BIBB/BAuA - Erwerbstätigenbefragung)
Benutzte QuelleBundesinstitut für Berufsbildung / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BIBB/BAuA - Erwerbstätigenbefragung) 
ReferenzErwerbstätigenbefragung
Hinweis aufDie Kennzahl zeigt, welchen Spielraum für selbstständige Problemlösung und eigene Innovationen Erwerbstätige an ihrem Arbeitsplatz haben.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
4 32,56 30,55

Komplett: 75.609756097561%Mittelwert: 62.359920896506%

Beschäftigte, die an Coaching oder Supervision am Arbeitsplatz teilnehmen (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl zeigt den Anteil (in %) der Erwerbstätigen Personen ab 15 Jahren, die in den zwei vorangegangenen Jahren vor der Befragung an Supervision am Arbeitsplatz oder Coaching teilgenommen haben. 
Berechnung: Supervision am Arbeitsplatz oder Coaching // Anteil der Befragten, die bei den Antwortmöglichkeiten (häufig, manchmal, nie) mit häufig geantwortet haben. 

Zeitreihen: 2006

Kennziffer IDM2124
IndikatorBerufliches Lernen
Contruct LabelBerufliches Lernen
KategorieLernförderliche Arbeitsumgebung
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregionen. Die Kennzahl bezieht sich auf die Zahl aller erwerbstätigen Personen ab 15 Jahren, die im Jahr 2006 mindestens 10 Stunden bezahlter Arbeit nachgingen.
DatenquelleBundesinstitut für Berufsbildung / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BIBB/BAuA - Erwerbstätigenbefragung)
Benutzte QuelleBundesinstitut für Berufsbildung / Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BIBB/BAuA - Erwerbstätigenbefragung) 
ReferenzErwerbstätigenbefragung
Hinweis aufDie Kennzahl gibt einen Hinweis darauf, zu welchem Ausmaß Beschäftigte durch individuelle Beratung und Begleitung im Arbeitsprozess beim Lösen von Problemsituationen und Lernen am Arbeitsplatz fachlich unterstützt werden.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
8 21,84 21,35

Komplett: 71.799628942486%Mittelwert: 67.254174397032%

Bei Klick werden Zusatzinformationen (Metadaten) dargestellt

Bei Klick wird der Wert in der Kartenansicht dargestellt

Komplett: 50% Standardisierter Wert des Bundeslandes Mittelwert: 15% Durchschnitt Deutschland


Soziales Lernen

Die Lerndimension Soziales Lernen gibt Hinweise darauf, in welcher Form und in welchem Ausmaß die Menschen in einer Region Möglichkeiten zum sozialen Lernen wahrnehmen. Dieser vielseitige Aspekt des lebenslangen Lernens wird durch Kennzahlen zum sozialen Engagement, zur politischen Partizipation und zum Stellenwert der Jugendarbeit abgebildet. Deutschland
  Rang Wert Durchschnitt Durchschnitt
Deutschland
Soziales Lernen
X

Wie lernen Menschen im und für das soziale Miteinander? Die Lerndimension Soziales Lernen gibt Hinweise darauf, in welcher Form und in welchem Ausmaß die Menschen in einer Region Möglichkeiten zum Sozialen Lernen wahrnehmen. Dieser vielseitige Aspekt des lebenslangen Lernens wird durch Kennzahlen zum sozialen Engagement zur politischen Teilhabe und zum Stellenwert der sozialen Integration abgebildet.

 

Zeitreihen: 2011, 2010

10 40,42 46,49

Komplett: 32.775632775633%Mittelwert: 58.815958815959%

Soziales Engagement
Engagierte Bürger allgemein (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Engagierte Bürger (allgemein)" zeigt den Anteil (in %) aller engagierten Bürger an der Bevölkerung ab 16 Jahren. 
Berechnung: Anzahl Engagierte allgemein* 100 / Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2134
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenWerte der Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregion
DatenquellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009
Benutzte QuellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009 
ReferenzEngagementatlas
Hinweis aufDie Kennziffer gibt einen Hinweis darauf, wie stark Bürger sich allgemein engagieren und damit das soziale und kulturelle Leben in ihrer Region bereichern. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitäteinmal
StandardisiertJa
nicht verfügbar nicht verfügbar 35,12 nicht verfügbar
Engagierte Bürger für Kinder und Jugend (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Engagierte Bürger für Kinder und Jugend" zeigt den Anteil (in %) der im Bereich Kinder und Jugend engagierten Bürger. 
Berechnung: Anzahl Engagierte im Bereich Kinder und Jugend* 100 / Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2135
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenWerte der Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregion
DatenquellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009
Benutzte QuellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009 
ReferenzEngagementatlas
Hinweis aufDie Kennziffer einen Hinweis darauf, wie stark Bürger sich für Kinder und Jugend engagieren.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitäteinmal
StandardisiertJa
nicht verfügbar nicht verfügbar 9,45 nicht verfügbar
Engagierte Bürger für Ältere (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Engagierte Bürger für Ältere" zeigt den Anteil der im Bereich 'ältere Bürger' engagierten Bürger an der Bevölkerung ab 16 Jahren. 
Berechnung: Anzahl Engagierte für ältere Bürger* 100 / Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2133
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenWerte der Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregion
DatenquellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009
Benutzte QuellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009 
ReferenzEngagementatlas
Hinweis aufDie Kennziffer gibt einen Hinweis darauf, wie stark Bürger sich für ältere Bürger engagieren.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitäteinmal
StandardisiertJa
nicht verfügbar nicht verfügbar 3,76 nicht verfügbar
Engagierte Bürger im Bereich Kirche und Religion (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Engagierte Bürger im Bereich Kirche und Religion" zeigt den Anteil (in %) der im Bereich Kirche und Religion engagierten Bürger an der Bevölkerung ab 16 Jahren. 
Berechnung: Anzahl Engagierte im Bereich Kirche und Religion* 100 / Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2130
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenWerte der Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregion
DatenquellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009
Benutzte QuellePrognos AG und AMB Generali Holding AG - Engagementatlas 2009 
ReferenzEngagementatlas
Hinweis aufDie Kennziffer gibt Hinweise darauf, wie stark Bürger sich für Kirche und Religion engagieren.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitäteinmal
StandardisiertJa
nicht verfügbar nicht verfügbar 7,55 nicht verfügbar
Engagierte Bürger in der Freiwilligen Feuerwehr (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Engagierte Bürger in der Freiwilligen Feuerwehr" zeigt den Anteil (in %) der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr an der Bevölkerung im Alter von 18-64 Jahren. 
Berechnung: Zahl der Aktiven FF * 100 / Bevölkerung des Kreises zwischen 18-64 Jahren 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2129
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleInnenministerien und Landesfeuerwehren von 15 Bundesländern und für Baden-Württemberg Kohlhammerverlag-Taschenkalender für die Feuerwehren
Benutzte QuelleInnenministerien und Landesfeuerwehren von 15 Bundesländern und für Baden-Württemberg Kohlhammerverlag-Taschenkalender für die Feuerwehren 
Referenz
Hinweis aufDie Kennziffer gibt Hinweise darauf, wie stark sich Bürger in der Freiwilligen Feuerwehr engagieren.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
15 0,06 2,07

Komplett: 0%Mittelwert: 47.971360381862%

Engagierte Bürger im Deutschen Roten Kreuz (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Engagierte Bürger im Deutschen Roten Kreuz" zeigt den Anteil (in%) der aktiven DRK-Mitglieder (inkl. Jugend Rot Kreuz) an der Bevölkerung. 
Berechnung: (Anzahl aktive DRK Mitglieder (inklusive Jugend Rot Kreuz) je Raumordnungsregion / Bevölkerung je Raumordnungsregion) *100 

Zeitreihen: 2010

Kennziffer IDM2104
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenWerte der Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. DRK Daten aus 2010 und 2011, Bevölkerung: 2009; Vom Bayrischen Roten Kreuz wurden die Mitgliederzahlen 2010 verwendet. Der bayrische Verband 'Südfranken' konnte nicht eindeutig einer Raumordnungsregion zugeordnet werden, so dass die Raumordnungsregionen 906 und 917 zusammengefasst wurden. Der Verband Oldenburg konnte nicht die Anzahl der aktiven Mitglieder bereitstellen, so dass hier Daten fehlen und die entsprechende Raumordnungsregion auf Missing gesetzt werden musste. Die Mittelwerte der Regionstypen wurden mit den Bevölkerungszahlen gewichtet. Regionale Ebene: Raumordnungsregion
DatenquelleLandesverbände des Deutschen Roten Kreuzes
Benutzte QuelleLandesverbände des Deutschen Roten Kreuzes; eigene Berechnung 
Referenz
Hinweis aufDie Kennzahl gibt einen Hinweis darauf, wie stark sich die Menschen bei einer flächendeckend vertretenen Hilfsorganisation engagieren.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
15 0,06 0,50

Komplett: 0%Mittelwert: 30.985915492958%

Bereitschaft zur Knochenmarkspende (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl zeigt den Anteil (in%) der in der Deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS typisierten Personen an der Bevölkerung im Alter von 18-55 Jahren. 
Berechnung: Anteil Knochenmarkspender/ Bevölkerung zw. 18-55 *100 

Zeitreihen: 2011

Kennziffer IDM2107
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziales Engagement
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleDeutsche Knochemarkspenderdatei
Benutzte QuelleDeutsche Knochemarkspenderdatei; eigene Berechnung 
ReferenzKnochenmarkspenderdatei
Hinweis aufDie freiwillige Registrierung als Knochenmarkspender bringt eine besondere Form des Engagements zum Ausdruck. Sie zeigt die Bereitschaft einer unbekannte Personen unter Inkaufnahme eines medizinischen Eingriffs zu helfen.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
14 2,74 5,77

Komplett: 18.518518518519%Mittelwert: 63.407407407407%

Politische Teilnahme
Wahlbeteiligung (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Wahlbeteiligung" zeigt den Anteil (in %) der abgegebenen Stimmen bei den Wahlen zum Bundestag 2009 an der Gesamtzahl der Wahlberechtigten. 
Berechnung: Diese Statistik zählt jeweils im Zusammenhang mit der - in der Regel alle vier Jahre stattfindenden - Bundestagswahl Wahlberechtigte, Wähler sowie abgegebene Stimmen aus und errechnet Wahlbeteiligung und Verteilung der Stimmen. 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2110
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategoriePolitische Teilnahme
Regionsebenen
AnmerkungenEnde 2008, Kreisreform Aachen nicht enthalten. Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder
Benutzte QuelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder 
ReferenzRegionalstatistik
Hinweis aufDie Wahlbeteiligung ist ein Maßstab dafür, wie stark die Bürger von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen und so an der politischen Willensbildung teilhaben.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität4 Jahre
StandardisiertJa
10 70,90 70,92

Komplett: 78.863636363636%Mittelwert: 79.015151515152%

Parteimitgliedschaft (in %)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Parteimitgliedschaft" zeigt den Anteil (in%) der Personen, die Mitglied einer im Bundestag vertretenen politischen Partei sind, an der Bevölkerung. (CDU/CSU, SPD, Grüne, FDP, Linke). 
Berechnung: (CDU+CSU+Grüne+SPD)/ Bevölkerung * 100 + (Linke+FDP)/ Bevölkerung * 100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2111
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategoriePolitische Teilnahme
Regionsebenen
AnmerkungenWerte der Bundesländerebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleMitgliederdaten der Parteien
Benutzte QuelleMitgliederdaten der Parteien; eigene Berechnung
Referenz
Hinweis aufDie Mitgliedschaft in politischen Parteien, die zu einem Kernelement der repräsentativen Demokratie gehören, gibt einen Hinweis darauf, wie stark Bürger sich aktiv an der politischen Willensbildung beteiligen wollen. 
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
10 0,84 1,07

Komplett: 7.7319587628866%Mittelwert: 19.587628865979%

Soziale Integration
Einrichtungen in der Jugendarbeit (in Einrichtungen je Einw.)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Einrichtungen in der Jugendarbeit" zeigt die Anzahl der Einrichtungen der Kinder und Jugendhilfe im Bereich der Jugendarbeit (ohne Tageseinrichtungen für Kinder) im Verhältnis zur Anzahl der Einwohner unter 18 Jahren. 
Berechnung: Anzahl Einrichtungen/ Bevölkerung (0-18) *100 

Zeitreihen: 2008, 2006

Kennziffer IDM2132
IndikatorSoziales Lernen
Contruct LabelSoziales Lernen
KategorieSoziale Integration
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder
Benutzte QuelleStatistische Ämter des Bundes und der Länder; eigene Berechnung 
Referenz
Hinweis aufDiese Kennziffer gibt einen Hinweis auf die Verfügbarkeit von Einrichtungen der Jugendarbeit.
EinheitEinrichtungen je Einw.
Abkürzung der Einheit
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
8 0,10 0,13

Komplett: 20%Mittelwert: 35%

Bei Klick werden Zusatzinformationen (Metadaten) dargestellt

Bei Klick wird der Wert in der Kartenansicht dargestellt

Komplett: 50% Standardisierter Wert des Bundeslandes Mittelwert: 15% Durchschnitt Deutschland


Persönliches Lernen

Die Lerndimension Persönliches Lernen gibt Hinweise darauf, welche Lernmöglichkeiten die Menschen in einer Region zur persönlichen Entwicklung und Entfaltung vorfinden und nutzen - beispielsweise in Kursen zur persönlichen Weiterbildung, beim Sport, im kulturellen Leben und durch selbstgesteuertes Lernen mit Medien. Deutschland
  Rang Wert Durchschnitt Durchschnitt
Deutschland
Persönliches Lernen
X

Wie lernen Menschen, um sich persönlich weiterzuentwickeln? Die Lerndimension Persönliches Lernen gibt Hinweise darauf, welche Lernmöglichkeiten die Menschen in einer Region zur persönlichen Entwicklung und Entfaltung vorfinden und nutzen – beispielsweise in Kursen zur persönlichen Weiterentwicklung, beim Sport, im kulturellen Leben und durch selbstgesteuertes Lernen mit Medien.

Zeitreihen: 2011, 2010

1 63,38 50,89

Komplett: 100%Mittelwert: 61.804281345566%

Persönliche Weiterbildung (Kurse)
Durchgeführte VHS-Kurse zur persönlichen Weiterbildung (in Kursen je 100 Einw.)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Durchgeführte VHS-Kurse zur persönlichen Weiterbildung” umfasst die Anzahl durchgeführter Kurse an Volkshochschulen ohne direkten berufsrelevanten Bezug je 100 Einwohner. 
Berechnung: Anzahl der durchgeführten Kurse an Volkshochschulen in den Bereichen der persönlichen Weiterbildung/ Bevölkerung*100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2125
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategoriePersönliche Weiterbildung (Kurse)
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte. Der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) hat diese Kennzahl für den Deutschen Lernatlas aus verschiedenen VHS Programmbereichen der Volkshochschulstatistik zusammengestellt. Zu den Kursen zur persönlichen Weiterbildung wurden alle Kurse aus dem Programmbereichen Politik-Gesellschaft-Umwelt und Kultur-Gestalten sowie 50% der Kurse aus Programmbereichen Sprachen und Gesundheit gezählt; die andere Hälfte der Kurse dieser Programmbereiche wurde als berufsqualifizierend eingestuft (siehe dort). Für einen Überblick über die Programmbereiche der VHS-Statistik und die darin zusammengefassten Fachgebiete sowie die absoluten Zahlen auf Bundes- und Länderebene siehe die jährliche VHS-Statistik. Zur Indexberechnung wurden regionale Daten der VHS-Statistik auf der Eben der Kreise bzw. kreisfreien Städte verwendet. Aus Gründen des Datenschutzes sind die hier veröffentlichten Daten auf die regionale Ebene der Regierungsbezirke aggregiert.
DatenquelleVHS-Statistik von DVV (Deutscher Volkshochschulverband) und DIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V.)
Benutzte QuelleDIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V.); eigene Berechnung 
ReferenzVHS - Statistik
Hinweis aufSie gibt Hinweis darauf wie viele Kurse zur persönlichen Weiterbildung (ohne direkten Bezug zur beruflichen Qualifikation) in einem Kreis durchgeführt werden. 
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
- 0,23 0,36

Komplett: 22.727272727273%Mittelwert: 52.272727272727%

Teilnahme an VHS-Kursen zur persönlichen Weiterbildung (Teilnehm. je 100 Einw.)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Teilnahme an VHS-Kursen zur persönlichen Weiterbildung" umfasst die Anzahl der Belegungen an Volkshochschulen in Kursen ohne direkten berufsrelevanten Bezug je 100 Einwohner. 
Berechnung: Anzahl Belegungen in Kursen an Volkshochschulen in den Bereichen der persönlichen Weiterbildung/ Bevölkerung*100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2126
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategoriePersönliche Weiterbildung (Kurse)
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte. Eine Belegung/ein Teilnahmefall ist ein Teilnehmender an der VHS auf Kursebene; da eine Person pro Jahr an mehreren Kursen teilnehmen kann, können Personen hier mehrfach gezählt sein. Der Deutsche Volkshochschulverband (DVV) hat diese Kennzahl für den Deutschen Lernatlas aus verschiedenen VHS Programmbereichen der Volkshochschulstatistik zusammengestellt. Zu den Kursen zur persönlichen Weiterbildung wurden alle Kurse aus dem Programmbereichen Politik-Gesellschaft-Umwelt und Kultur-Gestalten sowie 50% der Kurse aus Programmbereichen Sprachen und Gesundheit gezählt; die andere Hälfte der Kurse dieser Programmbereiche wurde als berufsqualifizierend eingestuft (siehe dort). Für einen Überblick über die Programmbereiche der VHS-Statistik und die darin zusammengefassten Fachgebiete sowie die absoluten Zahlen auf Bundes- und Länderebene siehe die jährliche VHS-Statistik. Zur Indexberechnung wurden regionale Daten der VHS-Statistik auf der Eben der Kreise bzw. kreisfreien Städte verwendet. Aus Gründen des Datenschutzes sind die hier veröffentlichten Daten auf die regionale Ebene der Regierungsbezirke aggregiert.
DatenquelleVHS-Statistik von DVV (Deutscher Volkshochschulverband) und DIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V.)
Benutzte QuelleDIE (Deutsches Institut für Erwachsenenbildung e.V.); eigene Berechnung 
ReferenzVHS - Statistik
Hinweis aufSie gibt einen Hinweis auf die Teilnahme der Bevölkerung an Volkshochschul-Kursen im Bereich der persönlichen Weiterbildung. 
EinheitZahl
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
- 2,72 4,11

Komplett: 27.686703096539%Mittelwert: 53.005464480874%

Kulturelles Erleben
Museumsbesucher in der Region (in Besuchen je 100 Einw.)
X

Beschreibung: Die Kennzahl “Museeumsbesucher in der Region” zeigt die Anzahl der Besuche in Museen und deren Sonderausstellungen in der Region je 100 Einwohner. 
Berechnung: Anzahl der Besuche in Museen und Ausstellungshäusern /Anzahl der Einwohner* 100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2127
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategorieKulturelles Erleben
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Raumordnungsebene werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Raumordnungsregion. Die Kennzahl beinhaltet die Anzahl der gemeldeten Besuche in Museen und Ausstellungshäusern. Diese kann von der Anzahl der tatsächlichen Museums–Besucher abweichen, dient im DLA aber als ein Proxy für die Anzahl der Besucher. Die Kennzahl wird auf Raumordungsebene berechnet weil Museen und Auststellungen Besucher von außerhalb der Kreisgrenzen anziehen. Somit wird dem Fakt Rechnung getragen, dass z.B. das das kulturelle Leben einer (kreisfreien) Stadt auch auf die umliegenden Kreise abstrahlt und die dortigen Bewohner mit einbezieht.
DatenquelleInstitut für Museumsforschung - Museumstatistik
Benutzte QuelleMuseumstatistik; eigene Berechnung 
ReferenzMuseumsstatistik
Hinweis aufSie spiegelt den Bedeutungsgrad von Museen und Sonderausstellungen für das kulturelle Lernen in der Region wieder. Sie wurde in den Deutschen Lernatlas einbezogen, um eine Form des allgemeinbildenden, nicht-schulischen Bildungsangebots anzuzeigen. 
EinheitBesuche je 100 Einw.
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
1 387,35 130,58

Komplett: 100%Mittelwert: 24.050520586843%

Theater- und Konzertbesucher in der Region (in Besuchen je HH)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Theater- und Konzertbesucher" zeigt das Verhältnis der Anzahl der Besucher von Theatern, Konzerten und Festspielen je Haushalt im Umkreis von 50 km. 
Berechnung: Anzahl der Besucher von Theatern, Konzerten und Festspielen (im Umkreis von 50 km) / Anzahl der Haushalte (im Umkreis von 50 km) 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2098
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategorieKulturelles Erleben
Regionsebenen
AnmerkungenDie PLZ, Kreis und Rasterzellenmittelpunkte werden ermittelt als Schwerpunkt der jeweiligen Wohnbebauung, d.h. es wird das um die Anzahl Haushalte gewichtete arithmetische Mittel der Gebäudekoordinaten des jeweiligen Gebietes berechnet. Vgl. AZ Deutschlandraster. Haushaltsdaten werden von az direct gesammelt. Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleDeutscher Bühnenverein - Theaterstatistik
Benutzte Quelleaz direct - arvato services; eigene Berechnung 
ReferenzTheaterstatistik
Hinweis aufDie Kennzahl dokumentiert die traditionell klassische Bildungsorientierung der Bevölkerung im näheren Umkreis.
EinheitBesuche je HH
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
2 1,31 0,74

Komplett: 69.172932330827%Mittelwert: 26.315789473684%

Sport und Erholung
Sportvereine in der Region (in Vereinen je Einw.)
X

Beschreibung: Die Kennzahl "Sportvereine in der Region" zeigt die Anzahl der Sportvereine je 1000 Einwohner. 
Berechnung: Vereinsdichte = (Anzahl der Vereine in einem Kreis) / Einwohner * 1000 

Zeitreihen: 2008

Kennziffer IDM2099
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategorieSport und Erholung
Regionsebenen
AnmerkungenFür einige Landkreise und kreisfreie Städte liegen die Vereinszahlen nicht getrennt für den Landkreis und die kreisfreie Stadt vor. Diese wurden deshalb aus den Analysen ausgeschlossen. Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleVereinsregister der zuständigen Amtsgerichte Deutschlands
Benutzte QuelleVereinsstatistik (V&M Service GmbH und Forschungsinstitut für Soziologie der Universität zu Köln); eigene Berechnung 
ReferenzVereinsstatistik
Hinweis aufSie dient als Hinweis auf das Angebot und die Beteiligung an Sportangeboten in der Umgebung. 
EinheitVereine je Einw.
Abkürzung der Einheit
Periodizitäteinmal
StandardisiertJa
14 0,52 1,09

Komplett: 6.5326633165829%Mittelwert: 35.175879396985%

Lernen durch Medien
Breitband-Internetzugang (in %)
X

Beschreibung: Anteil der Befragten, die über eine Breitbandanschluss verfügen. 
Berechnung: Befragung 

Zeitreihen: 2011, 2010

Kennziffer IDM2103
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategorieLernen durch Medien
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Regierungsbezirken werden den Kreisen zugeordnet. Regionale Ebene: Regierungsbezirke
DatenquelleInitiative D21 / TNS Infratest - ((N)ONLINER Atlas)
Benutzte QuelleInitiative D21 - (N)ONLINER Atlas
Referenz(N)Onliner
Hinweis aufGibt einen Hinweis auf das Bildungspotential im Bereich Neue Medien.
EinheitProzent
Abkürzung der Einheit%
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
1 58,00 52,54

Komplett: 100%Mittelwert: 55.609756097561%

Nutzung von Bibliotheken (in Entleihern je 100 Einw.)
X

Beschreibung: Die “Nutzung von Bibliotheken” zeigt den Anteil (in %) der aktiven Nutzer (Entleiher) von öffentlichen Bibliotheken eines Kreises an den Einwohnern ab 6 Jahren. 
Berechnung: Anzahl der Entleiher (aktive Nutzer) von Bibliotheken eines Kreises / Anzahl der Einwohner (ab 6 Jahre) * 100 

Zeitreihen: 2009

Kennziffer IDM2128
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategorieLernen durch Medien
Regionsebenen
AnmerkungenRegionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleDBS - Deutsche Bibliotheksstatistik
Benutzte QuelleDBS - Deutsche Bibliotheksstatistik; eigene Berechnung
ReferenzBibliotheksstatistik
Hinweis aufSie dient als Hinweis für die Attraktivität des Angebots der örtlichen Bibliotheken, sowie für deren Nutzung durch die Bevölkerung. 
EinheitEntleiher je 100 Einw.
Abkürzung der Einheit
Periodizität1 Jahr
StandardisiertJa
7 7,00 7,98

Komplett: 27.238335435057%Mittelwert: 39.596469104666%

Neigung zum Bücherlesen (in Indexpunkten)
X

Beschreibung: Index zu Affinität zum Bücherlesen der Region im Vergleich zu Deutschland. 
Berechnung: Anteil der Haushalte eines Kreises mit erhöhter Affinität zum Lesen von Büchern (in %) / Anteil der Haushalte in Gesamtdeutschland mit erhöhter Affinität zum Lesen von Büchern) (in %) 

Zeitreihen: 2010

Kennziffer IDM2102
IndikatorPersönliches Lernen
Contruct LabelPersönliches Lernen
KategorieLernen durch Medien
Regionsebenen
AnmerkungenWerte von Regierungsbezirken werden den Kreisen zugeordnet. Die Neigung zum Bücherlesen wurde von TNS Infratest in einem Befragungsverfahren ermittelt, bei dem Werte- und Einstellungsprofile einer repräsentativen Gruppe von Befragten erstellt werden („Semiometrie“). Diese werden in Indexform ausgedrückt. Basierend darauf können Werte- und Einstellungsprofile, wie z.B. die Affinität zum Bücherlesen über die sozio-demographischen Profile in einer bundesweiten Datenbank auf die Einwohner in allen Kreisen übertragen werden. Regionale Ebene: Kreise und kreisfreie Städte
DatenquelleTNS Infratest
Benutzte Quelleaz direct - arvato services 
Referenz
Hinweis aufGibt einen Hinweis auf die Nutzung einer wichtigen Kulturfertigkeit und Kommunikationsform im privaten Bereich. (vgl. Wikipedia "Lesen")
EinheitIndexpunkte
Abkürzung der Einheit
Periodizitätunregelmäßig
StandardisiertJa
1 107,00 99,70

Komplett: 100%Mittelwert: 48.699929725931%

Bei Klick werden Zusatzinformationen (Metadaten) dargestellt

Bei Klick wird der Wert in der Kartenansicht dargestellt

Komplett: 50% Standardisierter Wert des Bundeslandes Mittelwert: 15% Durchschnitt Deutschland